Historische Entwicklung

Historische Entwicklung

Bereits um das Jahr 1879 finden sich Spuren erster musikalischer Aktivitäten die um 1890 verstärkt aufgenommen wurden und im Jahr 1894 zur Gründung einer Blaskapelle geführt haben. Die Kapelle hatte nur wenige Musiker. Finanzielle Not, vielerlei Schwierigkeiten, der 1. Weltkrieg und seine Folgen behinderten die Entwicklung. Einen Ruck gab es im Jahr 1924. Man hatte erstmals einen Dirigenten und neben den Musikern auch passive Mitglieder. Die örtliche Streichmusik trat dem Verein bei und 1929 wurde der Verein ins Vereinsregister eingetragen.

Es begann eine blühende Entwicklung mit Konzerten, Festen, Theateraufführungen, Auswärtsbesuchen und geselligen Aktivitäten, die durch die unheilvollen Kriegsjahre des 2. Weltkriegs abermals unterbrochen wurden. Nach dem Krieg setzte eine kontinuierliche Aufwärtsentwicklung, immer wieder auch durch Rückschläge gebremst, ein. So wurde jeweils in Verbindung mit Kreismusikfesten das 50-jährige, das 75-jährige und das 100-jährige Vereinsjubiläum gefeiert, letzteres mit der Verleihung der „Pro-Musika-Plakette“ durch den Bundespräsidenten.

Musikverein   Ötisheim

Heute umfasst der Musikverein Ötisheim fast 140 Aktive, angefangen von der musikalischen Früherziehung, über Flötengruppen, Jugendorchester bis zum Stammorchester. Jährlich zwei bedeutende Konzerte, ein separates Jugendkonzert, Musical-Aufführungen und gezielte Projektarbeit kennzeichnen die heutige Arbeit des Vereins.

Der Verein wird seit dem Jahr 2000 musikalisch sehr erfolgreich geleitet von Gerhard Bauer. Mit bzw. durch ihn wurde die Jugendarbeit reformiert und auf neue Beine gestellt.

Der Verein nimmt jetzt auch wieder an Wertungsspielen des Kreisverbandes teil und ist dabei auch erfolgreich. Im Jahr 2000 verpflichtet der Verein mit Gerhard Bauer eines sehr erfahrenen und in seiner seitherigen Arbeit erfolgreichen Dirigenten.

Durch ihn wird auch die Jugendausbildung reformiert und grundlegend auf neue Beine gestellt. So findet seit seiner Tätigkeit jährlich ein Jugendkonzert, im Sommer eine Bläserserenade auf dem Pfleghofplatz und im Herbst ein Konzertabend unter der Überschrift "Aizemer Classics" statt.

Im Jahr 2005 wagte der Dirigent mit seinem Orchester eine besondere Herausforderung. Zusammen mit dem Unterstufenchor des Theodor-Heuss-Gymnasiums Mühlacker, einem Projektchor, zwei Gesangsolisten und einer Tanzgruppe führte das Stammorchester das Musical "Freude" auf. Die Aufführung war so erfolgreich, dass sie an einem weiteren Termin wiederholt werden musste.

Einmal jährlich gehen sämtliche musikalischen Gruppen des Vereins ins "Trainingslager", d. h. sie absolvieren eine Probenwoche, bei der jede Gruppe zirka 1½ bis 2 Tage für sich alleine arbeitet.